Chakren - Meditation


Die Chakra-Meditation ist eine Form der geführten Meditation, die uns auf die abstrakte Ebene der menschlichen Chakren führt. Entlang der vertikalen Achse durch unseren Körper befinden sich nach der Vorstellung der indischen Meditationslehre die sieben Hauptchakren.

 

• Unser Basis-Chakra ist das Wurzel-Chakra. Es ist für unser Urvertrauen und die Verbindung zur Erde zuständig.

• Unser Sakral-Chakra steht für Sinnlichkeit und ursprüngliche Gefühle.

• Unser Solarplexus-Chakra, auch Sonnengeflecht genannt, ist für unsere Persönlichkeit bzw. für die
   Verarbeitung von Erlebnissen und Gefühlen verantwortlich.

• Unser Herz-Chakra steht für Mitgefühl, Liebe und Aufrichtigkeit.

• Unser Hals- oder auch Kehlkopfchakra sorgt unter anderem für die Kommunikation, die Kreativität und für den Humor.

• Unser Stirn-Chakra - das "Dritte Auge" - steht für unsere Intuition.

• Unser Kronen oder auch Scheitel-Chakra ermöglicht uns höchste Erkenntnis und Konzentration.

 

Bei der Meditation werden entweder alle, einige ausgewählte oder nur ein Chakra angesprochen. So können einzelne Chakren geöffnet werden, damit die Energie durch die Chakren – und somit durch den Körper – ungehindert fließen kann. Der Energiefluss durch die Chakren ist für unser körpereigenes Energiesystem und unsere Gesundheit sehr wichtig. Ein blockierter Energiefluss kann beispielsweise die Ursache für innere Unruhezustände, emotionale Unausgeglichenheit und fehlende Kreativität sein. Ein offener Energiefluss sorgt dagegen für einen beschleunigten Heilungsprozess, bessere Persönlichkeitsentwicklung und allgemeines Wohlbefinden.

Bild im Header: Linda Dahrmann/pixelio.de